Benutzername: Kennwort:
Registrieren
Zurück   Sexforum.tv > Sextalk > Erotische Geschichten
Portal Registrieren HilfeMitgliederkarte Alle Sexforen als gelesen markieren

Erotische Geschichten Erfunden oder Wahr? Eure Erlebnisse, Abenteuer und Sexgeschichten.
wie meine Frau einen Mann kennen lernte ... und er uns mit seiner Freundin besuchen kam ...

Login
Benutzername:

Kennwort:





Jetzt kostenlos anmelden

Navigation
Sexforum
Sexforum Portal
Mitgliederliste
Mitglieder Mappe
Foto Gallery
Livechat
SMS Kontakte

Lust auf private Erotikkontakte?
Sex Forum durchsuchen
Partner
*
Erotik auf Ihr Handy
Rufen Sie Handysex.mobi mit ihrem Handy auf.
Erotik Livecams und Erotikbilder für ihr Handy.
Kostenloses Sexforum
Kostenlos
Kein Monatsbeitrag
keine versteckten Kosten!

Meine Frau und der Mann aus dem Netz

Dieses Thema wurde 22 mal beantwortet und 14064 mal angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09.02.2012, 16:44
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Niklas78 Niklas78 ist offline
Mitglied
Erwachsene(r)
Fakecheck: nicht erbracht
Sterne:
 
Registriert seit: 09.02.2012
Geschlecht: Mann
Beiträge: 48
Blinzeln Meine Frau und der Mann aus dem Netz

Es begann als normaler Samstag Abend. Ich ging mit Freunden in die Kneipe, meine Frau wollte es sich vor dem Fernseher gemütlich machen. Aber mein Abend war zunächst wenig erfreulich: Schlecht gelaunte und müde Freunde in einer überfüllten Kneipe – gegen 23 Uhr war mein Abend doch schon beendet und ich ging nach Hause. Das konnte meine Frau natürlich nicht ahnen. Und ich konnte nicht ahnen, was mich zu Hause erwartete. Um meine Frau zu erschrecken, schlich ich mich ganz leise ins Haus. Ich dachte mir ja, dass meine Frau noch wach war. Aber sie war nicht nur munter – sondern auch noch nackt und geil. Was ich durch die Wohnzimmertür sah, traf mich wie ein Donnerschlag – und erregte mich gleichzeitig sehr: Den Laptop vor sich auf dem Wohnzimmertisch, lag meine Frau splitternackt und mit gespreizten Beinen auf der Couch. Ab und zu tippte sie auf der Tastatur – und lehnte sich anschließend wieder zurück, ihre Titten streichelnd, ihre Fotze spreizend oder am Kitzler spielend. Meine Frau Daniela, 31 Jahre alt, lange dunkle Haare, braune Augen, wohlig mollig, fantastisch große und schön geformte Titten von 85D und eine blank rasierte leckere Fotze, chattete offensichtlich via Cam. Und … es gefiel mir! Wie sie da lag, geil und lustvoll, es offenbar genießend, dass sie durch ihren Anblick einen anderen Mann erregte … das erregte auch mich. Nach 11 jahren Beziehung – ich, Niklas, bin übrigens 33 – liebten wir uns natürlich noch, aber das Knistern im Bett hatte logischerweise nachgelassen. Und da sah ich sie nun, ihren tollen erregenden Körper sexy in Szene setzend – und sich daran aufgeilend, dass sie nach wie vor „wirkte“, dass sie gerade damit einen anderen aufgeilte. Echte, pure Lust! In meiner Hose tat sich beim Anblick von Daniela so einiges … und ich schaute weiter zu. Daniela knete und streichelte ihre Titten, zwirbelte an ihren Nippeln … und konnte offenbar nicht anders und verwöhnte schließlich mit beiden Händen ihre Fotze. Mit zwei Fingern spreizte sie sie und klopfte mit dem Finger dazwischen auf ihren Kitzler, während 2 Finger der anderen Hand in ihr verschwanden – sie fickte sich selbst. Ich konnte sehen, wie nass ihre geile Spalte mittlerweile war – und Daniela auch schon stöhnen hören. Kaum zu glauben, wie scharf mich das machte! Aber da war ja immer noch ein Problem: Sie machte das nicht für mich, sondern für einen anderen Mann (wie ich zu Recht annahm). Dabei war und ist sie doch MEINE Frau! Das musste ich klarstellen …. gleichzeitig war ich aber mittlerweile wahnsinnig geil. Ich entschloss mich also so spontan wie getrieben – von meiner Lust und meiner Eifersucht gleichzeitig – das Wohnzimmer zu betreten. Daniela erschrak sehr, als sie mich sah. Ich lächelte sie nur an und ging schnurstracks auf sie zu, kniete mich neben sie auf's Sofa und öffnete meine Hose. Daniela schaute irritiert – hörte dabei aber gar nicht auf, sich selbst zu verwöhnen. Mein praller Schwanz sprang sofort aus meiner Hose. Ich hielt ihn ihr hin, nein, ich drängte ihn meiner Frau förmlich auf, sodass sie keine andere Wahl hatte, als ihn in den Mund zu nehmen. Ich schaute erstmals auf den Laptop: Da war ein großer praller Schwanz zu sehen – und wir. So sollte es ja auch sein – dem Mann am anderen Ende sollte klar werden, wessen Frau ihn hier gerade aufheizte. Er konnte nun gut sehen, wie Daniela nach meinem Schwanz griff, ihn umfasste und gleichzeitig gierig und genüsslich blies. Eine Hand spielte weiter an ihrem Kitzler, während ich mit einer meiner Hämde ihre Titten abwechselnd knetete. Sie wollte mich wichsen – aber das war ihr kaum möglich. Ich schob ihr nämlich meinen Schwanz mit langsamen, aber bestimmten Stößen immer wieder in ihren Mund, ohne dass meine Frau sich dafür bewegen musste. Ich holte mir einfach, was ich brauchte – und offenbar brauchte Daniela gerade dasselbe. Dass wir dabei beobachtet wurden, machte mich uns nur noch mehr an, wie ich schnell spürte. Ich schaute immer mal wieder zum PC, ob unser Beobachter noch dabei war – und ja, das war er, und wie. Er wichste sich wie ein Irrer. Auch Daniela schaute immer wieder auf den fremnden Schwanz, der zugegebenermaßen größer war als meiner. Sie stöhnte laut und tief, und kaum anders erging es mir. Ich wäre gern so auf sie gekommen – aber es galt ja immer noch zu zeigen, wessen Frau Daniela war. Und sie war auch kurz vorm Kommen, wie ich an ihrem lauten Stöhnen und ihrem leichten Zucken spürte. Wortlos zog ich also meinen Schwanz aus ihrem Mund heraus, stellte mich vor sie und ging etwas in die Knie … sie zog ihre Schenkel mit ihren Händen zur Seite und bot mir nun ihre tropfnasse Fotze an. Ohne zu zögern schob ich Daniela meinen harten Riemen langsam hinein. Ich drehte mich kurz um – ja, der Andere konnte auch das perfekt betrachten. So sollte es sein. Mit noch langsamen, aber ganz tiefen Stößen begann ich, meine geile Frau zu ficken. Sie stöhnte schnell lauter und immer lauter auf und feuerte mich an …. ja mach's mir Niklas, ich brauche es jaaa, fick mich jaaaaaaa …. was mich nur nich mehr anmachte. Meiner Stöße wurden schneller und schneller, meine Beherrschung ging flöten. Meiner prallen Eier klatschten immer wieder laut an Danielas geile feuchte Fotze. Wir küssten uns dabei gerade, als sie schon nack kurzer Zeit heftig kam … sie zuckte wie wild, verdrehte die Augen und schrie ihre Lust regelrecht heraus. Mehr brauchte ich auch nicht: In wilden und unkontrollierten letztren Stößen spritze ich ab und ergoss mich in Daniela mit einem unendlich lange erscheinenden Orgasmus. Mir war ganz schwindelig geworden dabei … und nun fühlte ich mich extrem erschöpft, aber auch befriedigt wie selten. Jaaaaaaa war das geil!! Wir küssten uns innig und leidenschaftlich … aber da gab es ja noch einen! Ich setzte mich neben Daniela und betrachtete nun mit ihr, was sich uns am PC bot: Ein großer, sich immer schneller wichsender Schwanz, der sichtlich Danielas Gefallen erregte … und sich nur wenige Sekunden nach uns in einem Riesenschwall Sperma ergoss. Muss der lange nicht mehr gehabt haben! In hohen Fontänen schoss sein Sperma vor der Kamera in alle Richtungen, wobei der fremde ins Zucken geriet. Schließlich war er fertig – und zeigte sich nochmals dankbar. Er hielt seinen leeren, aber immer noch großen und voll von Sperma tropfenden Schwanz in die Kamera … was Daniela offenbar sehr gefiel – und das wiederum gefiel mir.
Auch wenn sie mich virtuell betrogen hatte – was draus wurde, daran hatten wir großen Spaß gefunden. Und so wurden Daniela und ich uns schnell einig: Wir erlaubten uns beide, uns virtuell mit anderen zu vergnügen, und gewährten uns gegenseitig Zugriff auf unsere Mail- und Messiaccounts. Ich gebe gerne zu, dass mir z.B. youporn auch vorher nicht ganz fremd gewesen war. Nun aber ging ich als Betrachter auf Chat-Reisen, immer in der (oft bestätigten) Hoffnung darauf Frauen wie meine zu finden, die sich im Spiel gerne zeigten und sich an meiner Erregung selbst aufgeilten. Auch Bilder wurden dabei getauscht und ich schickte die Bestätigung meiner Erregung gerne zurück, außerdem hatten Daniela und ich alle möglichen erotischen Bilder gemacht, von halbangezogen über Dessous bis nackt, auch beim Sex und das an allen möglichen Orten … allein die „Shootings“ waren so erregend, dass nicht eines in hemmungslosem Sex geendet hätte. Vor allem nutzte Daniela unsere, ja vor allem natürlich ihre Bilder. Sie suchte sich interessante Chatpartner und genoss, ihre Erregung zu sehen, wenn sie sich wie der erste Typ per Cam zeigten oder Danielas Bildern mit ihren steifen Schwänzen oder sogar mit Sperma verzierten. Eigentlich erregte mich genau das, was ich ja am PC über ihre Accounts leicht nachvollziehen konnte und durfte, viel mehr als meine eigenen Kontakte: Danielas hemmungslos zur Schau getragene Geilheit und Zeigefreudigkeit. Und es wirkte sich direkt in unserem Bett aus: an vielen Nachmittagen erhielt ich schon an der Arbeit oder auf der Heimfahrt per SMS eindeutige Nachrichten von meiner Frau, die von mir unbedingt das Eine wollte – und fast niemals schlug ich ihren Wunsch aus, der ja auch meiner geworden war.
Wie ich feststellen konnte, erregte sie vor allem der Kontakt zu Timo – der Typ, dem sie sich an dem erwähnten Abend gezeigt hatte. Timo war (erst) 26 und mit Sixpack und 19x6,5 gut gebaut, wie ich neidvoll anerkennen musste. Ich erfuhr durch ihre Gespräche mit ihm aber auch, was in ihren Fantasien vorging … aber dazu gleich mehr.
Eines nachmittags dann hatte Daniela mir mal wieder geschrieben, dass sie mich bereits erwartete und ich Lust mit bringen sollte … eigentlich wie so oft. Doch als ich sie im Wohnzimmer antraf, war etwas neu. Zwar lag sie nackt und breitbeinig vor dem Laptop, was mich ja nicht mehr wunderte. Doch deutete sie lächlend auf den Monitor. Dort sah ich den nackten und erregten Timo – aber nicht nur den. Eine Frau machte sich genüsslich an seinem Schwanz zu schaffen. Sie knetete seine Eier, fuhr mit ihrer Zunge seinen Riemen entlang und ließ immer mal wieder seine Eichel in ihrem Mund verschwinden … mir blieb zunächst nichts anderes, als mich auch auszuziehen und neben meine Frau zu legen, die das Schauspiel unbedingt sehen wollte. Dass Daniela geil davon geworden war, muss ich wohl kaum noch erwähnen. Daniela und Timo waren trotz uns „Mitspielern“ ganz auf sich fixiert. Und so bat Timo schließlich, meine Frau beim Sex mit mir sehen zu dürfen – und ihr dabei auch in die Augen sehen zu können. Daniela antwortete darauf nur kurz: Klar, gerne, wenn Johanna (so hieß also die andere) Dich weiter so schön ebarbeitet und zum Spritzen bringt … und schon kniete sich meine Frau auf allen Vieren vor die Cam. Ohne weitere Worte begab ich mich hinter sie und schob ihr meinen Schwanz von hinten in ihre tropfnasse Möse. Während Johanna weiter Timos Prachtriemen wichste und blies, fickte ich meine Frau – und konnte uns via Cam selbst prima dabei beobachten. Unser Bild wurde ja schließlich auch uns angezeigt. Sie schloss ab und an die Augen, stöhnte immer lauter … und vor allem gerieten ihre Prachttitten ordentlich in Wallung. Genau das wollte Timo sicher sehen. Und es dauerte gar nicht lange, da kam Daniela das erste Mal, so hemmungslos wie in den letzten Wochen und Monaten immer – was mich wiederum so befeuerte, dass auch ich in ihre Fotze spritzte. Am anderen Ende kommentierte Timo das nur mit einem leichten Lächeln … und verkrampfte plötzlich (so schien es), verdrehte die Augen … während Johanna ihn abwichste. Mit schnellen Bewegungen entlud sie seinen Schwanz direkt vor der Kamera, ehe sie die Spermatropfen schließlich genüsslich ableckte.
Ohh auch das gefiel uns, wie Ihr Euch sicher denken könnt. Und ich nutzte im Laufe der nächsten tage die Gelegenheit, um mit Johanna in Kontakt zu treten. Dazu muss ich aber zunächst erwähnen, dass Daniela der Gedanke anmachte, zwei Schwänze gleichzeitig zu verwöhnen – oder auch von beiden gleichzeitig benutzt zu werden. Das hatte ich aus ihren Gesprächen mit Timo erfahren. Und das teilte ich auch so Johanna mit – neben anderen netten Dingen natürlich. Johanna war seit einigen Wochen mit Timo zusammen – und stand wie meine Frau auf Jüngere. Johanna nämlich war bereits 36 und überaus erfahren … und auch optisch war sie ansprechend mit kurzen schwarzen Haaren, dunklen Augen und einer prima Figur mit 80C. Wir verabredeten uns nun, Danielas und Timos Wunsch – der ja scharf auf meine Frau war – zu erfüllen – was meine Frau nicht wissen konnte, da sie an meinen Accounts kein Interesse zeigte. Johanna brachte ihrend Freund dazu, im Chat mit Daniela nach einem gemeinsamen Date zu fragen. Daniela konfrontierte mich daraufhin schüchtern und verschämt, aber auch neugierig und erwartungsvoll mit dieser Anfrage – der ich natürlich zustimmte.
An einem Samstag Abend war es dann soweit. Johanna und Timo kamen zu uns. Natürlich waren wir beide, ja eigentlich wir drei, nämlich Timo auch, sehr aufgeregt. Wir tranken etwas und unterhielten uns im Wohnzimmer – aber das Ganze noch etwas verkrampft. Bis auf Johanna, die bereits über entsprechende Erfahrungen verfügte. Sie lächelte unentwegt und genoss ihren „Vorsprung“ vor uns. Sie ging kurz ins Bad, um sich frisch zu machen, wie sie sagte. Aber als sie nach wenigen Minuten wiederkam – war sie splitternackt. Sie bat Daniela, den Platz mit Timo zu tauschen, sodass er und ich nebeneinander saßen und meine Frau neben Timo. Dann posierte Johanna vor nuns, beuget sich vor, knetete ihre Titten und zeigte uns ihre blank rasierte Fotze. Mit dem gewünschten Erfolg. Sie kniete sich nun vor uns und öffnete geschickt unsere Hosen, zog sie ein Dstück herunter und hielt unsere Schwänze in unseren Händen … zuerst leckte sie meinen, Timos Schwanz langsam wichsend, und verwöhnte meine Eichel mit ihrer Zunge, dann wechselte sie und blies Timos dicke Latte, dann kam sie wieder rüber zu meinem Schwanz … und bat Daniela dabei nun, mal zu halten – Timos Schwanz meinte sie natürlich. Meine Frau hatte bisher nur interessiert zugesehen – und sie folgte Johannas Einladung sofort und griff nach Timos Schwanz, den sie langsam wichste. Es dauerte nicht lange – Johanna war noch mit mir beschäftigt – und meine Frau beugte sich herunter und leckte Timo von der Eichel bis bzu seinen Eiern und wieder zurück, ehe seine pralle Eichel auch in ihrem Mund verschwand. Genüsslich verwöhnte sie ihn, wobei Johanna ihr nun zu Hilfe ging. Sie lies von mir ab, umfasste Timos Schwanz, zog seine Vorhaut zurück und hielt ihn Daniela mit netten und anfeuernden Worten hin. Dann flüsterte Johanna meiner Frau etwas ins Ohr … meine Frau stand vom Sofa auf, zog sich vor unseren Augen aus und kniete sich vor uns. Abwechselnd lutschte sie dann an unseren Schwänzen, was sie sichtlich genoss. Besonders gierig war sie natürlich auf Timos Schwanz, aber auch mich vernachlässigte sie nicht – wobei ich es aber schon genug fand zu sehen, wie meine Frau einen anderen blies. Johanna sah dabei lächelnd zu, legte sich neben mir auf die Couch und spielte alleine an ihrem Kitzler … wobei ich ihr nazürlich gerne half mit meinen Fingern. Sie spreizte nur noch ihre Möse, sodass ich ihren Kitzler mit zwei Fingern langsam aber bestimmt verwöhnen konnte. Aber die Hauptrolle sollte ja Daniela spielen, so wollten es wir drei. Johanna forderte sie also nach einiger Zeit auf, sich einfach auf's Sofa zu legen. Ein kurzer Blick zu Timo von mir, und unsere Aufgabenverteilung war klar: ich legte mich vor Danielas bereits feuchte Fotze …. ich spreite sie mit meinen Händen, massierte ihre Schamlippen mit Daumen und Zeigefinger, legte mehrere Male genüsslich und langsam durch ihre ganze Spalte, bis ich mit meiner Zunge schließlich an ihrer Klit bleib und sie immer und immer wieder umkreiste. Zwei Finger schob ich dabei in sie und begann sie damit langsam zu ficken. Daniela hatte aber nur noch Augen für Timo – sie konnte ja gar nicht anders, weil er sich breitbeinig über sie gekniet hatte und ihr seine dicke Latte hinhielt. Ich schaute immer mal wieder hoch und sag, wie sie ihre großen geilen Titten zusammpresste, damit Timo seinen Schwanz dazwischen reiben konnte, wobei er ihr mit seinen Fingern vorsichtig an beiden Nippeln zog. Wortlos änderte er aber seine Wünsche, rückte etwas vor … und schob seinen Schwanz tief in Danielas Mund. Und was war zu hören? SIE stöhnte dabei vor Geilheit, was ich an ihrer Fotze auch sogleich bestätigt fand …. gierig stöhnend griff sie nach seinen Eiern und saugte seinen Schwanz immer und immer wieder wild und willig in ihren Mund hinein. Sie wurde dabei immer lauter und atmete schneller … bis es ihr schon heftig kam. Mit meiner Zunge an ihrem Kitzler leckte ich sie zu ihrem ersten Orgasmus, den sie laut schreiend und zuckend durchlebte. Jetzt wollte ich auch – und ich wollte ja außerdem, dass Timo sie fickt, nachdem ich sie schon besamt hatte. Ich bat Timo also, sich einfach neben sie zu stellen und bestieg sie in ihrer Lieblingsstellung, der guten alten Missionar. Mit meine prallen Eiern immer wieder an Po und Fotze klatschend, fickte ich sie mit langsamen, aber heftigen und tiefen Stößen. Daniela war derweil mit Timos Schwanz beschäftigt (welch Wunder). Er hielt ihn ihr quer über das Gesicht und ließ ihn sich immer wieder der Länge nach ablecken. Gierig versuchte Daniela immer wieder, seine Eichel in den Mund zu nehmen, was ihr auch immer wieder gelang – aber stets holte Timo seinen Riemen wieder hinaus. Er genoss das Speil mit Danielas purer Geilheit offenbar. Und ich auch!! Meine Stöße wurden nun schneller, ich begann zu stöhnen … und ergoss mich nach kurzer Zeit in Danielas williger Fotze. Und das geilte sie nun wieder auf … und kurz nach mir kam sie erneut, nicht so heftig wie beim ersten Mal, aber doch laut hörbar … nun war Timo endlich an der Reihe. Ich sah an Danielas Ausdruck, dass sie sich ungemein darauf freute. Gespannt betrachtete sie, wie sich Timo zwischen ihre Beine kniete. Sich ein Gummi überzog, zielte … und seinen langen und dicken Riemen langsam in meine Frau schob. Daniela stöhnte erneut laut und glücklich auf – und hörte damit gar nicht mehr auf. Bei jedem von Timos kräftigen Stößen schrie sie nun ihre geile Lust heraus. Und Timo verstand sein handwerk offensichtlich – und hatte ja dazu ein ordentliches gerät, dass meine Frau voll ausfüllte. Wie ein junger Stier – und das war er ja eigentlich – fickte er meine Frau, bis es ihr bald ein drittes mal kam, laut, heftig und unkontrolliert. Johanna und ich hatten bisher nur zugesehen, wobei ich wie zuvor ihren Kitzler spielend verwöhnt hatte. Nun flüsterte sie Timo etwas ins Ohr …. er zog seinen Schwanz heraus, lies sich von Johanna den Gummi wieder abstreifen und kniete sich erneut über meine Frau. Johanna kniete sich hinter ihn … und wichste von dort aus seinen bald zuckenden Schwanz. Ich verwöhnte von hinten weiter Johannas Fotze, bis auch sie laut stöhnend kam … und Timos Schwanz vpr Geilheit immer schneller wichste. Der junge Stier konnte dann auch nicht mehr – und laut keuchend entlud er sich über und auf Danielas Titten, die sie ihm dankbar hinhielt. Erschöpft, „restgeil“ und glücklich ließen wir uns anschließend auf's Sofa fallen ...
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 10.02.2012, 11:41
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Leela Leela ist offline
Eingesessen
Erwachsene(r)
Fakecheck: nicht erbracht
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 03.09.2010
Geschlecht: Frau
Beiträge: 56
AW: Meine Frau und der Mann aus dem Netz

Sehr anregend geschrieben...wow...




Kein Monatsbeitrag, kein Dialer, keine versteckten Kosten!
Um alle Beiträge komplett mit Erotikbildern sehen zu können,
müssen Sie im Sexforum angemeldet sein.
 Jetzt kostenlos anmelden!
Als Mitglied können Sie Fotos sehen, Anhänge betrachten, private Nachrichten empfangen und verfassen, am Foto Voting teilnehmen, Sex Kontakte im
Sex Forum knüpfen, im Erotik Chat privat chatten,
Kontaktanzeigen lesen und aufgeben,
Sextreffen mit privaten Sexkontakten erleben,
Mit Singles flirten und verabreden
und Vieles mehr... natürlich kostenlos!




Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11.02.2012, 10:46
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Niklas78 Niklas78 ist offline
Mitglied
Erwachsene(r)
Fakecheck: nicht erbracht
Sterne:
 
Registriert seit: 09.02.2012
Geschlecht: Mann
Beiträge: 48
AW: Meine Frau und der Mann aus dem Netz

Danke sehr Leela, das ehrt mich .... nein uns ;-)
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11.02.2012, 21:18
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Mio13 Mio13 ist offline
Mitglied
Pubertierende(r)
Fakecheck: nicht erbracht
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 22.09.2010
Ort: Bremen
Alter: 44
Geschlecht: Mann
Beiträge: 22
AW: Meine Frau und der Mann aus dem Netz

Coole Geschichte. Gefällt mir
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 14.02.2012, 12:52
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Maximaler6 Maximaler6 ist offline
Eingesessen
Erwachsene(r)
Fakecheck:
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 04.07.2008
Ort: Rheinfelden
Geschlecht: Mann
Beiträge: 83
AW: Meine Frau und der Mann aus dem Netz

So macht das lesen und da hinein versetzten wirklich Spass!!!!
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 15.02.2012, 08:51
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
saarwolf saarwolf ist offline
Neues Mitglied
Jungfrau
Fakecheck: nicht erbracht
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 14.02.2012
Ort: Saarland
Geschlecht: Paar
Beiträge: 2
AW: Meine Frau und der Mann aus dem Netz

Tolle Geschichte, sehr gut geschrieben. Aber mach bitte in Zukunft ein paar Absätze rein, dann kann man das viel besser lesen
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 16.02.2012, 06:51
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Niklas78 Niklas78 ist offline
Mitglied
Erwachsene(r)
Fakecheck: nicht erbracht
Sterne:
 
Registriert seit: 09.02.2012
Geschlecht: Mann
Beiträge: 48
AW: Meine Frau und der Mann aus dem Netz

ich danke Euch für Eure netten Kommentare ... und auch Verbesserungsvorschläge ;-)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 08.03.2012, 17:25
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Niklas78 Niklas78 ist offline
Mitglied
Erwachsene(r)
Fakecheck: nicht erbracht
Sterne:
 
Registriert seit: 09.02.2012
Geschlecht: Mann
Beiträge: 48
AW: Meine Frau und der Mann aus dem Netz

Vielen Dank für Eure Vorschläge und Kommentare ... weitere dieser Art sind erwünscht ;-)
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 25.03.2012, 10:17
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Sophie81
Fakecheck:
 
Beiträge: n/a
AW: Meine Frau und der Mann aus dem Netz

OOhh eine sehr anregende Erzählung ... wenn sie tatsächlich real ist, wär' ich gern dabei gewesen ;-)
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02.04.2012, 18:52
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Niklas78 Niklas78 ist offline
Mitglied
Erwachsene(r)
Fakecheck: nicht erbracht
Sterne:
 
Registriert seit: 09.02.2012
Geschlecht: Mann
Beiträge: 48
AW: Meine Frau und der Mann aus dem Netz

Schön wenn sie Dir gefällt Sophie ;-)
Mit Zitat antworten
Antwort
Stichwörter: , , ,



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Entjungferung der Schwanzstute (Teil 1) Cloudie Erotische Geschichten 28 16.10.2013 13:29
Suchen mann oder Frau HannoverPaar Paare suchen 1 23.01.2013 16:41
Ich suche eine Frau zwischen 40 und 60 für meinen Mann paarbayern Er sucht Sie 1 04.11.2012 00:45
mann aus hannover sucht frau , paar oder mann masseur16 Er sucht Sie 0 19.03.2012 12:00
Mann 57 Jahre sucht Frau oder Paar aus Mecklenburg Vorpommern winni1953 Ich bin ein Mann 0 19.01.2011 15:01


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:56 Uhr.