Benutzername: Kennwort:
Registrieren
Zurück   Sexforum.tv > Sextalk > Erotische Geschichten
Portal Registrieren HilfeMitgliederkarte Alle Sexforen als gelesen markieren

Erotische Geschichten Erfunden oder Wahr? Eure Erlebnisse, Abenteuer und Sexgeschichten.

Login
Benutzername:

Kennwort:





Jetzt kostenlos anmelden

Navigation
Sexforum
Sexforum Portal
Mitgliederliste
Mitglieder Mappe
Foto Gallery
Livechat
SMS Kontakte

Lust auf private Erotikkontakte?
Sex Forum durchsuchen
Partner
*
Erotik auf Ihr Handy
Rufen Sie Handysex.mobi mit ihrem Handy auf.
Erotik Livecams und Erotikbilder für ihr Handy.
Kostenloses Sexforum
Kostenlos
Kein Monatsbeitrag
keine versteckten Kosten!

Höllenschwestern

Dieses Thema wurde 60 mal beantwortet und 6950 mal angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 26.11.2015, 23:30
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Spielgut Spielgut ist offline
Eingesessen
Sexperte
Fakecheck: bestanden (m)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 27.07.2011
Ort: Ich komme aus Prinzip
Alter: 47
Geschlecht: Mann
Beiträge: 513
Spielgut eine Nachricht über Skype™ schicken
Höllenschwestern

Es gibt ja manchmal Fälle im Leben eines Polizeikommissars, die sollten eigentlich nicht vorkommen. Aber nun scheint sich hier eine Geschichte aufzutun, die dem noch eine Stufe an Skurrilität drauf tut. Ich schau von meinem Schreibtisch rüber durch das Glas mit der halb offenen Jalousie in den Verhörraum. Da sitzt das junge Mädchen, Verena Müller – oder wie sie sich nannte: Carmen Nightwish, knapp 19 Jahre alt. Der Kopf der drei Höllenschwestern, der drei Succubi. Die drei Freundinnen, die eine Klasse, eine Schule, ja, fast ihr ganzes Dorf in der Hand hatte. Blaue schulterlange Haare, ein Top, welches luftig über ihre Brüste hängt, Bauchnabel frei und eine tieft auf der Hüfte hängende Jeans. Piercings in Oberlippe und an den Mundwinkeln. Also gut, gehen wir mal zur Vernehmung. Ich öffne die Tür, sie schaut ohne Furcht mit schräg gelegten Kopf zu mir, ihre Füße auf dem Tisch in halbhohen Stiefeletten. Ich schiebe den Tisch zur Seite, ihre Beine fallen zu Boden. Dann setze mich ihr gegenüber. Sie grinst herausfordernd.

„Verena Müller, aka CarmenNightwish. Sie wissen warum sie hier sind, wir haben ihre Freundinnen schon vernommen, wissen, dass sie der Kopf der Gruppe sind. Am besten, sie packen aus, dass wird sie zwar nicht retten, mag aber die ein oder andere Konsequenz ihres Handelns abschwächen.“

Sie schlägt ein Bein über das andere, lächelt.

„Warum so formell, ich habe ja schon gesagt, dass ich alles erzählen werden. Insbesondere ihnen.“

Sie presst die Lippen aufeinander. Sind ihre Nippel steif geworden? Sie zeichnen sich unter ihrem Top ab.

„Wo soll ich denn anfangen?“ Sie schiebt eine Hand unter ihr Top und kratzt sich unter der Achsel. „Ihr Bullen habt mich ganz schön ruppig angefasst. … ich mag das.“ Sie grinst.

„Reißen sie sich zusammen. Fangen sie da an, wo sich ihre Gruppe, ihr Zirkel gebildet hat.“

„Also die ganze Schulmädchennummer? Gerne Office.“ Sie steckt einen Finger in den Mundwinkel und fängt an zu erzählen.

„Naja… Lucy und Keli… ich meine Renate und Katja, wir sind zusammen eingeschult worden und hingen ab da immer zusammen. Halt eine Mädchenklicke wie jede andere auch.“

„Nun, so normal war das wohl nicht.“

„Doch, da schon. Speziell wurde das erst, als ich meinen Laptop bekommen habe und mich im Internet umschaute. Große Bunte Welt mit so vielen Geheimnissen. Und vieles anonym. “

„Erzähle...“

„Ich habe halt hier und da geschaut, hab auf Girlz-Seiten mich umgesehen und habe dort ein Forum gefunden, in dem es einen Hinweis auf einen Chat gab. Es wurde viel angedeutet aber so richtig konkret wurde es nicht. Also habe ich mich angemeldet. Ab 18 habe ich natürlich ignoriert. Kaum hatte ich mein Profil angelegt und bin in den Chat, da wurde ich schon mit Anfragen von Männern bombardiert. Bis ich endlich mit jemanden warm wurde, der sich nicht so platt ausdrückte. Er hat mich dann ganz lieb an die Hand genommen und so wurde ich in das Internet eingeführt. Klar hat er mich ausgefragt. Ich habe mich dann wie Lucy beschrieben, wie meine Freundin. Ich hatte ja schon gehört, dass man nicht zu viel von sich selbst preisgeben sollte.“ Sie kicherte. „Arme Lucy, sie hat uns am nächsten Tag erzählt, in ihrem Email Postfach seinen ein paar Schwanzbilder eingegangen. Sie war ganz aufgeregt, als sie es mir erzählte. Wir verbrachten dann mehrere Nächte gemeinsam im Chat und vergnügten uns mit den Jungs. Regelmäßig endete das dann damit, dass wir nichts mehr schrieben und uns gegenseitig verwöhnten. Die Jungs dachten, wir seien eingeschlafen.“

„Und ihr habt Bilder ausgetauscht.“

„Nein. Jedenfalls nicht am Anfang. Zuerst war da noch Keli, die unsere dritte im Bunde. Sie hat angefangen nachzufragen, was mit uns sei. Wir seien so müde. Nun, natürlich haben wir sie eingeweiht. Sie kennt sich mit Computern und so am besten aus, hat uns ein gemeinsames Email-Postfach eingerichtet. Da hatten wir noch keine Smartphones. Damit konnten wir nun alle mit den ganzen Jungs kommunizieren. Die haben dann schon bald nach Bildern gefragt. Keli hat uns dann die Webcam installiert. Aber wir waren vorsichtig, sicherten uns ab. Wir haben keine Fotos mit unseren Köpfen verschickt. Die Kerle mussten uns erst ihre Fotos schicken, komplett mit Kopf, nackt und vor allem mit etwas, das wir sehen konnten, dass da keine Faker waren.“

„Faker?“

„Na Idioten, die sich als jemand anderes ausgaben. Hat soweit auch gut geklappt. Und die Kerle haben alles gemacht, nur um mal uns in Miniröcken oder mal eine Brust zu sehen. Und immer mehr. Aber dafür wollten wir dann auch etwas mehr haben. Naja, wir wollten ja unseren Spaß. Wir überlegten uns, wie wir das anstellen. Damals waren wir noch nicht ganz 18, konnten also kein eigenes Konto anlegen. Aber ein Postfach in einer Packstation. Das haben wir bekommen und dahin haben wir dann unsere Belohnung hinschicken lassen. Meistens Kleidung, die wir dann für Bilder angezogen haben. Wir haben die Männer, mit denen wir gechattet haben, immer wie beiläufig ausgefragt. So konnten wir die Hintergründe ausforschen und Keli hat alles in einer Datenbank gespeichert. Wir stellten sicher, dass keiner aus unserer Nähe kam. Von so manchem wussten wir mehr, als ihre Freundinnen oder Ehefrauen.“

„Ist das nicht aufgefallen, dass ihr … so viele neue sexy Outfits hattet?“

„Eigentlich nicht. Das meiste war eh nicht für die Straße bestimmt. Und vor den Eltern… wir hatten damals unser Spielzimmer unter dem Dach, da gab es hinter der Dachschräge hat nie jemand nachgeschaut. Aber wir wussten, dass wir uns was Anderes suchen mussten. Aber erst einmal kam der Schritt, richtige Live-Cam Sessions mit dem ein oder anderen Typen, den wir vertrauen konnten – wir hatten genug Infos über ihnen – mit Skype uns zu vergnügen. Nun ja, meistens wichsten sich die Jungs einen und wir boten ihnen eine Show.“

„Und bekamt eure Belohnung…“

Sie lächelte, machte eine kurze Pause und fuhr fort.

„Und wir wurden immer erregter. Auch wenn die Cam aus war. Unser Kleidungsstiel änderte sich und die meisten Jungs in unserer Klasse hatten schiss vor uns. Bis auf Torben, der kleine süße Spanner aus unserer Klasse.“

„Euer… wie sagtet ihr… Lakai?“

„Nein, da noch nicht. Der ist uns nachgestiegen. Die Eiche war hoch genug um in unser Dachfenster zu schauen. Erst haben wir ihn nicht bemerkt, bis er sich so anders gegenüber uns verhielt, in der Schule. Und da wurde es etwas brenzlig, er hatte ein paar verschwommene Fotos gemacht.... "

(to be cont.)
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 26.11.2015, 23:45
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Tia33 Tia33 ist offline
Themen Queen
Sexforum Promi
Fakecheck: bestanden (w)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 07.01.2014
Ort: Niedersachsen
Alter: 36
Geschlecht: Frau
Beiträge: 1.090
Toll geschrieben . Bin gespannt auf die Fortsetzung




Kein Monatsbeitrag, kein Dialer, keine versteckten Kosten!
Um alle Beiträge komplett mit Erotikbildern sehen zu können,
müssen Sie im Sexforum angemeldet sein.
 Jetzt kostenlos anmelden!
Als Mitglied können Sie Fotos sehen, Anhänge betrachten, private Nachrichten empfangen und verfassen, am Foto Voting teilnehmen, Sex Kontakte im
Sex Forum knüpfen, im Erotik Chat privat chatten,
Kontaktanzeigen lesen und aufgeben,
Sextreffen mit privaten Sexkontakten erleben,
Mit Singles flirten und verabreden
und Vieles mehr... natürlich kostenlos!




Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 26.11.2015, 23:50
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
DrayPrescott DrayPrescott ist offline
Moderator
Sexforum Promi
Fakecheck: bestanden (m)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 06.03.2012
Ort: Nähe München aber viel unterwegs in der Welt
Alter: 48
Geschlecht: Mann
Beiträge: 1.147
Ich finde das mal einen Klasse Einstieg. Mir gefällt die Art wie du schreibst und ich bin auf das weitere Verhör gespannt.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 27.11.2015, 00:04
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Spielgut Spielgut ist offline
Eingesessen
Sexperte
Fakecheck: bestanden (m)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 27.07.2011
Ort: Ich komme aus Prinzip
Alter: 47
Geschlecht: Mann
Beiträge: 513
Spielgut eine Nachricht über Skype™ schicken
Nicht zuviel Vorschuss. Aber Danke. rest kommt peux a peux
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 27.11.2015, 16:51
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Spielgut Spielgut ist offline
Eingesessen
Sexperte
Fakecheck: bestanden (m)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 27.07.2011
Ort: Ich komme aus Prinzip
Alter: 47
Geschlecht: Mann
Beiträge: 513
Spielgut eine Nachricht über Skype™ schicken
Ein Glück hat er sie Lucy als erstes gezeigt. Er wusste noch nicht, dass sie mit dabei war. Höchstens Keli konnte man eventuell erkennen. Aber wir mussten was tun. Lucy hatte geschickt die Aufnahmen „aus Versehen“ von seinem Smartphone gelöscht, versprach aber mit ihm in das Spielzimmer zu schleichen, um bessere Aufnahmen zu machen. Sie haben sich dann versteckt und Keli und ich machten den Computer mit Kamera bereit zur Aufnahme, öffneten einen Videochat mit einem, der uns immer schon mal mit einem Jungen zusammen sehen wollten. Dann fing ich an, an Keli herum zu machen, sie zu Küssen. Intensiv, fordernd mit Zunge. Dann schaute ich direkt in die Kamera, Keli‘s Gesicht an das meine gedrückt. ‚Wir haben heute einen Gast bei uns.‘ Bei dem Stichwort schubste Lucy den Torben zu uns, der stolperte ein wenig, da Lucy nicht ganz untätig war und ihm die Hose heruntergezogen hatte. Ich schob einen Stuhl hinter ihn und Keli schubste ihn, so dass er sich hinsetzen musste. Lucy zog sein T-Shirt über die Lehne und fesselte seine Hände mit seinem Gürtel hinter dem Stuhl. Kurz den Stuhl gekippt und die Stuhlbeine steckten nebst seinen Beinen in der herunter gezogenen Jeans. Seine Unterhose… weiß, Doppelripp mit Eingriff…“ Sie lachte auf.
„Die zogen wir schnell runter und sein Pimmel stand wie eine Eins. Ich glaube, es war das letzte Mal, dass er sowas trug.“

„Und ihr habt das bei laufender Kamera getan?“

„Ja schon, wobei sich Keli sein Smartphone griff und anfing ihn noch zusätzlich aufzunehmen. Torben wehrte sich kaum, ich denke, er war einfach nur überrumpelt. Lucy fing dann an ihn zu Schminken. Naja, etwas ****isch. Ich wollte dann etwas mehr Feuer reinbringen, hab mich vor Torben hingekniet und seinen Schwanz in die Hand genommen. Er schielte herunter, und ich fing an ihn zu massieren. Als er dann kam, spritzte es über seine Schenkel. Während er sich anzog hat Keli seine Daten auf unseren Rechner verschoben, er hatte keinen Beweis mehr und wir ihn in der Hand. Ab da war er sehr zuvorkommend und hat uns immer mal wieder assistiert. Naja, sonst hätten wir seine Aufnahmen an die richtigen Stellen geschickt. Die Gefahr war also erst einmal vorbei. Aber wir konnten unter dem Dach nicht mehr bleiben. Wir brauchten etwas, wo wir uns häuslich einrichten konnten, ohne die Gefahr entdeckt zu werden oder ständig alles wegräumen zu müssen. – Gefällt ihnen eigentlich das, was sie sehen? Ich bin nämlich ein wenig feucht da unten geworden…“

Sie ist… wie hat sie es geschafft, den Reißverschluss der Jeans herunter zu ziehen und den Knopf zu öffnen? Ich muss aufpassen. „Konzentrieren sie sich. Ihr Zustand interessiert mich nicht. Ich möchte mehr Fakten. Und ziehen sie den Reißverschluss wieder hoch.“

„Ja… aber ich brauche ein Taschentuch. Sonst sau ich hier noch alles ein.“

Sie schaut mich mit einem Augenaufschlag an, nimmt das Taschentuch von mir und schiebt es mit der Hand in ihren Slip. So ein Luder… dann schließt sie ihre Jeans und hält mir das Taschentuch meinem Gesicht entgegen. Ich kann ihre Feuchtigkeit sehen, riechen und…. „What the… lassen sie die Spielchen und fahren sie endlich fort!“ Ich nehme das Taschentuch und schmeiße es, von ihrem Kichern begleitet, in den Papierkorb.

(to be cont.)
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 27.11.2015, 18:53
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
teufelsluder teufelsluder ist offline
Chatqueen
Sexperte
Fakecheck: bestanden (w)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 14.03.2011
Ort: in der hölle
Alter: 37
Geschlecht: Frau
Beiträge: 566
wow nicht schlecht ....gerne mehr davon ....

lg
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 29.11.2015, 23:06
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Spielgut Spielgut ist offline
Eingesessen
Sexperte
Fakecheck: bestanden (m)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 27.07.2011
Ort: Ich komme aus Prinzip
Alter: 47
Geschlecht: Mann
Beiträge: 513
Spielgut eine Nachricht über Skype™ schicken
„Sie mussten also umziehen?“

„Ja, der nächste Schritt war echt nicht so einfach. Wir haben hin und her überlegt. Irgendwann kam Lucy mit der Idee der alten Fabrik an. Die Produktion ist ja schon lange am Ende und nebenan ist ein großes überwuchertes Gelände mit einer Villa des ehemaligen Fabrikbesitzers. Das Grundstück ist von einer Mauer umschlossen. Durch den Haupteingang kamen wir nicht rein, aber Lakai wusste, wie wir durch einen Tunnel, ein alter Versorgungsgang für den Keller, in das Gebäude kamen. Wir hatten uns am Abend getroffen und sind mit Taschenlampen los. Torben vorweg, wir hinterher. Als letzte kam Keli, die alles mit dem Smartphone aufnahm. War alles ein wenig unheimlich und verstaubt. Jede Menge Spinnen. Wir schauten uns alles an und entschieden uns dann für eines der Schlafzimmer, um unsere Basis aufzubauen. Die Möbel waren mit weißen Tüchern verhangen und ein großes Bett stand an der Wand. Das Licht ging nicht, da mussten wir uns wohl noch etwas überlegen. Momentan reichten uns die Kerzen, die wir in der Küche gefunden hatten. Torben schickten wir dann los, all unsere geheimen Sachen hier her zu tragen. Während er abrauschte kam Keli auf die Idee hier schon eine Art Vorstellungsvideo zu drehen. Hier viel uns auch dann der Name ein. ‚Höllenschwestern‘. Einer unserer Bewunderer hatte uns auf ein Videoportal aufmerksam gemacht. Dort wollten wir einsteigen und dazu würden wir das Video verwenden. Möglichst ein wenig Unheimlich, etwas dunkel gehalten… das hatte den Vorteil, dass wir unerkannt blieben, und sehr sexy. Wir spielten verschiedene Szenen, legten uns die weißen Tücher halb über das Gesicht, dabei befingerten und leckten wir uns gegenseitig, damit wir den richtigen Gesichtsausdruck hatten. Im Kerzenschein räkelten wir uns in unterschiedlicher Kombination, streichelten, küssten und leckten uns in den Orgasmus. Das alles, schnell geschnitten und mit unserem lustvollen Gestöhne am Ende. Ich bekomme heute noch Gänsehaut. Soll ich ihnen das Video schicken?“

„Nein… wir haben es bereits.“

„Und? Gefällt es ihnen?“

(to be cont.)
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 29.11.2015, 23:39
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Tia33 Tia33 ist offline
Themen Queen
Sexforum Promi
Fakecheck: bestanden (w)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 07.01.2014
Ort: Niedersachsen
Alter: 36
Geschlecht: Frau
Beiträge: 1.090
Eine gelungene Fortsetzung, bin gespannt wie es weiter geht
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 30.11.2015, 00:32
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Spielgut Spielgut ist offline
Eingesessen
Sexperte
Fakecheck: bestanden (m)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 27.07.2011
Ort: Ich komme aus Prinzip
Alter: 47
Geschlecht: Mann
Beiträge: 513
Spielgut eine Nachricht über Skype™ schicken
Ach ja, mal von den Rechtschreibfehlern und offensichtlichen Satzfehlern abgesehen - die verschwinden dann in der finalen Version, wenn die Geschichte fertig ist: Wenn euch irgendwelche Plausibilitätsfehler auffallen oder etwas unklar ist, einfach per PN eine Anmerkung an mich.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 30.11.2015, 23:24
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Spielgut Spielgut ist offline
Eingesessen
Sexperte
Fakecheck: bestanden (m)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 27.07.2011
Ort: Ich komme aus Prinzip
Alter: 47
Geschlecht: Mann
Beiträge: 513
Spielgut eine Nachricht über Skype™ schicken
Verdammt… ich habe gelächelt… und sie hat es gesehen. „Das tut nichts zur Sache. “

„Ich freu mich doch, wenn es ihnen so gut gefällt. Ich habe da noch mehr… dürfte ich ein Wasser haben?“

„Ja… vielleicht sollten wir tatsächlich eine kleine Pause machen. Ich werde gleich wieder da sein, sie bleiben hier.“ Ich stehe auf, schließe die Tür hinter mir und gehe zum Wasserspender. Als ich zum Verhörraum schaue, sehe ich sie an dem Fenster mit der Jalousie stehen. Sie schaut zu mir rüber. Plötzlich piept mein Smartphone. Eine MMS von unbekannt… ein keines Video, von… ich schau mit großen Augen zu der Hexe hin, sie hebt ihre Hand und leckt sich über den Finger. Ich gehe schnell mit dem Pappbecher mit Wasser zurück zum Zimmer. Sie sitz schon wieder, diesmal mit breiten Beinen. Ich stelle den Becher schnell auf dem zur Seite geschobenen Tisch und ziehe die Jalousie zu. Muss wirklich nicht jeder Kollege und Kollegin mitbekommen, was für eine Nummer sie hier abzuziehen versucht. „Also raus mit der Sprache! Wie haben sie das Video ohne ein Smartphone mir schicken können!“

Sie reckt sich zum Becher Wasser, trinkt etwas und lässt ein wenig Wasser aus den Mundwinkeln herunter tropfen… sie wischt ihren Mund mit dem Arm ab aber ein paar Tropfen gelangten auf ihr Top. Ein Tropfen sogar in den Bereich ihrer linken Brustwarze, die nun, durch den durch das Wasser halb durchsichtigen Bereich, hindurchschimmerte.

„Sie mögen auch meine Pussy, stimmt‘s? Wie ich sie mit dem Finger durch meinen String verwöhne… sagen wir, unsere Datenbank ist inzwischen schon sehr groß. Und wir haben Vorbereitungen getroffen. Und Keli programmiert gerne.“

„Ja aber wieso ist auf dem Video genau ihr String zu sehen? Das konnten sie doch nicht vorbereiten!“
„Ah, sie sind ein guter Officer…. Und haben eine gute Beobachtungsgabe. Aber ich muss sie enttäuschen, alles weiß ich auch nicht. Und ein wenig Magie gehört doch auch dazu, oder finden sie nicht?“ Sie schaute mir in die Augen. „Und sie haben auch für etwas Privatsphäre gesorgt...“ Sie schaute in die Zimmerecke an der Decke. „Nur die Kamera leuchtet. Haben Sie es schon mal vor der Kamera gemacht?“

„Sie lenken schon wieder ab. Können wir fortfahren oder soll ich sie wieder wegsperren?“

„Hm… Keli würde das bestimmt gefallen… aber zurück, wie sie wollen. Als nächstes sollten wir unseren 18. Geburtstag feiern. Lucy war ein paar Tage älter, also war sie als erste dran, Keli und ich haben unseren Geburtstag dann vorgezogen. So konnten wir zusammen feiern. Diesmal hatten wir uns eine andere Gästeliste zusammengestellt. Erst wollten wir ein paar Jungs aus dem Internet kommen lassen, das war uns dann aber doch zu gefährlich. Wir entschieden uns für vier Jungs und einem Mädchen, sie war die Freundin von einem der Jungs. Alle aus den Parallelklassen.

(to be cont.)

Geändert von Spielgut (30.11.2015 um 23:28 Uhr).
Mit Zitat antworten
Antwort
Stichwörter:



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.
Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:01 Uhr.