Benutzername: Kennwort:
Registrieren
Zurück   Sexforum.tv > Sextalk > Erotische Geschichten
Portal Registrieren HilfeMitgliederkarte Alle Sexforen als gelesen markieren

Erotische Geschichten Erfunden oder Wahr? Eure Erlebnisse, Abenteuer und Sexgeschichten.

Login
Benutzername:

Kennwort:





Jetzt kostenlos anmelden

Navigation
Sexforum
Sexforum Portal
Mitgliederliste
Mitglieder Mappe
Foto Gallery
Livechat
SMS Kontakte

Lust auf private Erotikkontakte?
Sex Forum durchsuchen
Partner
*
Erotik auf Ihr Handy
Rufen Sie Handysex.mobi mit ihrem Handy auf.
Erotik Livecams und Erotikbilder für ihr Handy.
Kostenloses Sexforum
Kostenlos
Kein Monatsbeitrag
keine versteckten Kosten!

Mein neues Leben

Dieses Thema wurde 8 mal beantwortet und 1415 mal angesehen.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 18.06.2016, 20:13
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Bärenruhe Bärenruhe ist offline
Eingesessen
Forum Engel
Fakecheck:
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 14.06.2007
Ort: NRW
Geschlecht: Mann
Beiträge: 392
Mein neues Leben

Nie hätte er im Traum daran gedacht, dass dieser Tag sein Leben von Grund auf verändern würde. Genauer gesagt, sein Sexualleben.
56 Jahre war er jetzt alt und führte eine Ehe wie viele andere auch. 30 Jahre waren sie verheiratet und vieles hatte sich abgeschliffen. Selten gab es noch Höhepunkte der Lust die er und seine Frau gemeinsam teilten. Stunden voller Zärtlichkeit gab es schon; nur eben zu selten. Ihm war nicht recht klar ob es am zunehmenden beruflichen Stress lag oder ob auch die etwas fortgeschrittenen Jahre eine Rolle spielten. Vermutlich war es beides und noch die übliche Portion des Eingefahrenseins zwischen ihnen Beiden.

Aber niemand beklagte sich und sie konnten mit Fug und Recht sagen, dass sie glücklich waren. Finanziell ging es ihnen ziemlich gut. Gut geratene ****er waren längst aus dem Haus und von der Tochter hatten sie zwei süße Enkel****er, die ihnen sehr viel Freude machten. Auch der Sohn lebte in einer festen Beziehung, wollte aber mit eigenen ****ern noch warten.
Sie hatten allen Grund zufrieden zu sein.

Er genoss sein perfektes Zuhause und ging auch nur selten ohne seine Frau aus. Das Einzigste was er sich ohne ihr Wissen ab und an leidenschaftlich gönnte, dass waren intensive Wichsorgien am PC. Nicht aus dem etwas eingeschlafenen Sexleben heraus geboren. Nein, das intensive Onanieren hatte er schon immer genossen und er war sich sicher, dass seine Frau nichts davon wusste.
Aber bei seinen heißgeliebten Pornofilmchen suchte er auch nie nach Spektakulärem. Wert legte er nur auf Material, was offensichtlich aus privater Hand entstanden war. Kopulierende Paare oder masturbierende Frauen waren ihm Anregung genug. Mal nutzte er das in riesigen Mengen zur Verfügung stehende, kostenlose Material für einen Quickie, mal nutzte er entsprechenden Freiraum um 2-3 Stunden zu stöbern.

Heute hatte er einen Resturlaubstag in der Firma genommen und sich spontan dazu entschlossen in`s nahegelegene Hallenbad zu gehen. Seine Frau hatte es abgelehnt mitzugehen. Zuviel Wäsche war noch zu erledigen und so ermunterte sie ihn alleine zu gehen.

Er genoss die frühen Stunden im Bad. Kaum jemand war außer ihm da und so konnte er gezielt seine Bahnen ziehen. Nur eine ältere Dame, die er vom Sehen kannte, war im Wasser. Aber sie verließ schon nach wenigen Minuten das Bad.
Gerade ruhte er sich am Beckenrand etwas aus, als ein junger Mann von höchstens 18 Jahren in`s Wasser stieg und ebenfalls gleichmäßig seine Bahnen schwamm. Neidvoll bestaunte er die Sportlichkeit und Ausdauer. Der perfekt geformte Muskulöse Körper ließ ein stetes Training vermuten.

Wehmütig dachte er an seine Teenagerzeit und seinen damaligen intensiven Sport. Doch seine damalige Figur hatte er nur mühsam bis etwa 30 Jahre halten können, danach gingen Muskeln und schlanke Taille nach und nach verloren. Seine Kämpfe mit dem deutlichen Übergewicht hatte er samt und sonders verloren. An seinem mittelstarken Bierbauch gut zu erkennen.

Der Junge Mann hatte vielleicht 10 Minuten das Becken verlassen, als er sich entschloss auch zu gehen.
In seiner Kabine zog er die Badehose aus und ging – wie üblich – nackt in den Duschraum.
Vor der Tür hörte er schon das Rauschen einer Dusche und trat ohne zu zögern ein.
Wie angewurzelt blieb er stehen. Er sah durch den leicht dunstigen Schleier des heißen Wassers den Jungen mit der rechten Hand an der Wand abgestützt stehen. Seine gespreizten Beine hatte er weit nach hinten stehen und seinen perfekt geformten muskulösen Po etwas herausgestreckt. Ein wirklich sehr ästhetisches Bild.
Was ihn aber erstarren ließ sah er erst auf dem zweiten Blick. Die linke Hand des Jungen lag ohne jeden Zweifel an seinem Schwanz. Und er wichste in intensiv, wie der sich typisch bewegende Ellenbogen bewies, der seitlich von seinem Körper etwas abgewinkelt war.

Und er spürte völlig verwirrt, dass ihn dieses Bild erregte. Ja, es machte ihn geil, wie er unschwer an seinem schnell wachsenden Halbsteifen spüren konnte.
Es verwirrte ihn total. Konnte es selber kaum fassen, was da mit ihm geschah.
Er vermied jede Bewegung die ihn als Beobachter verraten könnte. Noch kurz zögerte er, dann schlich sich auch seine linke Hand langsam zu seinem nun fast vollsteifen Schwanz.
Kurz schoss ihm durch den Kopf, dass der Junge wohl genau wie er am liebsten seine Linke Hand benutzte.

Und noch etwas wurde ihm klar.
Sein Blick hatte alles schnell registriert und war dann an dem sehr geilen Arsch des Jungen hängen geblieben.
Klar; er hatte bei gelegentlichen Besuchen in Pornokinos so manche Geschlechtgenossen ihren Schwanz wichsen sehen. Aber das hatte ihn meist nur amüsiert, aber nie etwas in ihm ausgelöst. Es hatte nur insofern eine Rolle gespielt, dass er sich somit nicht genötigt sah sein Wichsen zu verstecken. Offen konnte er sich gehen lassen wenn andere auch keine Hemmungen zeigten.

Aber der Po des Jungen ließ ihn langsam mit wichsen anfangen. Mein Gott war das ein geiler Anblick. Wie die Muskeln in den Pobacken arbeiteten. Wenn sie sich zusammenpressten wippte das Becken gleichzeitig nach vorne. Fickten den Schwanz offensichtlich seiner Faust entgegen. Dann wieder wippte der Arsch nach hinten und die Backen öffneten sich leicht. Nicht soviel. Aber genug um das glatte, etwas dunkel umkränzte Poloch genau zu erkennen.
Auch den immensen Hodensack mit dicken prallen Eiern nahm er zwischen den gespreizten Beinen wahr. Ihn beeindruckten die mächtigen Kugeln in dem pendelnden Sack. Aber er fieberte schon den Sekunden entgegen, wo sich wieder die Backen dehnten und das Arschloch freigeben würden.

Jetzt wichste er – immer noch an der Tür stehend – ungehemmt seinen nicht gerade kleinen Prügel. Auch seine eigenen pendelnden Eier spürte er. Genau wie dass Aufsteigen seiner Geilheit.
Seine Konzentration auf den Jungenarsch hatte verhindert sein Stöhnen zu unterdrücken. Der Junge hatte es gehört. Drehte seinen Kopf zu ihm und schaute nach unten. Auch er stöhnte jetzt auf und es schien ihm zu gefallen was er sah. Genau in dem Moment, wo sich ein dicker Sehnsuchtstropfen aus der Nille löste und langsam zu Boden pendelte.
Er selbst merkte das gar nicht; registrierte aber – oder war es Einbildung in seiner Geilheit – dass sich der Arsch des Jungen noch etwas weiter in seine Richtung streckte.

Wie durch einen Nebel hörte er den keuchenden Jungen zum ihm sagen: „Komm doch… komm doch her…. Ich konnte nicht anders und musste wichsen… ich … ich hab schon ein paar Tage nicht… ich“
Auch er keuchte jetzt in Richtung des jungen: „Ist doch egal.. ich ich meine ganz natürlich… ich ..ich mach das auch oft… und das sieht so geil aus… wie du ..du..“
„Wirklich ??? oder oder sagst du das nur so.. „ und dreht sich jetzt seitlich. Jetzt konnte er auch den Schwanz des Jungen sehr. Mein Gott war das ein prächtiges Stück. Seiner war schon an Länge und Dicker nicht geradem mickerig, aber seiner war noch ein gutes Stück länger und schaute ein gutes Stück und mit riesiger Nille aus der Faust heraus.

Langsam ging ohne das Wichsen zu unterbrechen in Richtung des Jungen.
„Bitte dreh wieder deinen Po zu mir…. Ich .. ich muss das sehen… du …du kannst dich ja wieder zu mir drehen wenn du abspritzt… ok?“
Der Junge stöhnte noch lauter auf und beschleunigte seine Wichsen noch.
„Ja… ja .. gefällt dir .. mein Arsch… mein Arsch.. ja… und … und auch das.. Loch…in meinem…Po ja?

Wimmernd drehte er sich sofort um und beugte sich noch mehr nach vorne. Seine rechte Hand griff nach hinten und zog die rechte Arschbacke leicht nach außen. Wimmernd, stöhnend und bockend fickte er in seine Hand. Es musste ihn verrückt machen, dass ihm jemand auf das Arschloch schaute beim Wichsen.

Er hauchte nur ein: „Mein Gott ist das geil… oh Gott ist das geil… ich habe so was noch nie.. wirklich.. das musst du mir glauben..dein Arsch… ich habe noch nie so geil.. meinen … meinen Schwanz gewichst… ich glaube.. es… es steigt schon hoch… komm, spritz auch… bitte spritz…

Plötzlich machte der Junge hastige, fast stolpernde Schritte mit den gespreizten Beinen nach hinten. Noch etwas tiefer beugte er sich und zog noch weiter an der rechten Arschbacke.
Mit weit aufgerissenen Augen und heftig nach Luft schnappend stand er jetzt höchstens 50cm hinter dem Jungen. Glasklar und in aller Deutlichkeit sah der das Arschloch jetzt vor sich. Jedes winzige Fältchen des perfekten Schließmuskels und noch etwas. Etwas, was ihn beinahe hatte sofort abspritzen lassen. Das Arschloch pumpte heftig. Zog sich zusammen und stülpte sich wieder nach außen. Das kann er nur bei den Orgasmen seiner Frau und bei den Masturbationsfilmen aus dem Internet. Aber es waren immer Frauenarschlöcher und jetzt das hier. Dicke Geilschleimtropfen quollen aus der Nille und er wichste immer noch etwas langsamer. Er wollte noch nicht spritzen. Wollte das pulsierende Arschloch sehen.. wollte alles…

„Der Junge ahnte wohl was hinter ihm in dem Mann vorging. Und es war das, worauf er schon einige Zeit sehnsüchtig wartete. Er wollte es. Jetzt und jetzt und noch mal jetzt. Alles schrie in ihm danach.
„Ja, es gefällt dir.. ja. M;ein Arsch loch gefällt dir… du .. du darfst .. wenn du willst.. du kannst mich ficken… bitte.. bitte ich wünsch es mir so… tu`s doch bitte… ich halts nicht mehr aus… ich will..“ schrie er und ruckte noch ein Stück nach hinten.

Alles schrie in ihm nach einem „Nein“. Aber er brachte es nicht fertig sich der Situation zu entziehen. Seine Nille lag exakt in gleicher Höhe des Arschlochs und nur noch wenige Cm davon weg. Seine Eier brodelten und sein Sperma stieg unaufhaltsam hoch. Vielleicht war der Junge ja auch zufrieden wenn er seinen Saft gegen das Arschloch spritzte. Und über seinen Arsch. Oder vielleicht hätte er noch die Konzentration, die Nille nur leicht gegen den Schließmuskel zu drücken und dann abzuschießen. Der Druck würde sicherlich gewaltig und für die Nerven im Muskel spürbar sein.

Es schrei ihn ihm… das kann ich doch nicht ich kann doch nicht einfach….
Und seine Hände und sein Becken spielten ein anderes Spiel.
Er fasste seinen dicken, spritzbereiten Schwanz und führte ihn genau auf die Rosette. Leicht drückte er dagegen den Muskel. Dann taumelte er vor Anstrengung und der Druck wurde stärker als geplant. Aber was will man in solch einer Situation überhaupt planen.
Der Ruck reichte und die Nille spaltete den Schließmuskel. Der Junge schrie in seiner Geilheit auf und stieß sein Becken zurück. Die Nille überwand den letzten Widerstand und war im Darm des Jungen, das aufgerissene Arschloch schloss sich hinter der Nille und der Muskel schloss perfekt hinter der Eichelwulst.
Keuchend und schweißüberströmt hielt er inne. Umfasste die Hüften des Jungen und drückte mit seinem Gesicht etwas nach. An seinem Bauch vorbei sah ein weiteres Stück von seinem Schwanz im Arsch des jungen verschwinden.
Hitze spürte er seine Nille umfassen und ein Saugen und Einziehen der Darmmuskeln, was ihn an das einsaugen eines Zäpfcherns erinnerte. Und wirklich rutschte er noch ein Stück tiefer.
Plötzlich spürte er den Jungen in einem Stakkato loswichsen, wie er es nicht bei sich erlebt hatte. Seine Wichsschläge waren unmöglich zu zählen. Dann schrie er auf. An seinem Körper vorbei sah er riesige Spermafontänen in rascher Folge aus seiner Eichel spritzen. Schuss um Schuss und gleichzeitig spürte er es auch bei sich unaufhaltsam aufsteigen. Schnell versuchte er ein paar Fickstöße in dem engen Muskelschlauch. Aber es genügte und der Junge stieß bei jedem Mal einen Atenmstoß aus und verkrampfte seinen Arsch.
Der Schuss löste sich in dem Arschloch. Fast kam es ihm wegen der Enge wie in Zeitlupe vor. Aber er spürte jeden Schuss Samen, den er unaufhaltsam in das geile Fickloch pumpte.

Sehr, sehr lange blieben Sie noch so stehen und rangen nach Atem. Als erster meldete sich der Junge: „Aber bitte langsam rausziehen.. ja.. bitte“.
„Natürlich, ich weiß schon… meine Frau…“
Der Gedanke an seine Frau – die nur zweimal Analverkehr zugelassen hatte - , hat auch über große Schmerzen geklagt, weil er unwissentlich einfach und ohne Halt herausgezogen hatte.

Jetzt standen sie, immer noch schwer atmend, vor einander und der Junge lächelte. „Das war mein erstes Mal Anal und es war viel geiler als ich es mir je vorgestellt habe. Ich weiß gar nicht wie ich mich bedanken soll. Und du hast auch noch nie… ich meine noch nie einen Mann so genommen?“
„Weder das noch irgendetwas mit einem Mann. Ich hätte mir das nie vorstellen können. Aber als ich dich eben wichsen sah, deinen tollen Körper und .. ja und vor allem deinen.. deinen Arsch, da ist in mir etwas ausgelöst worden, was ich selbst nicht verstehe.
Mich hat auch noch interessiert wenn ein Mann im Pornokino gewichst hat. Aber als ich dich sah, da war es als wäre in mir ein Schalter umgelegt worden. Außerdem bin ich doch viel zu alt für dich. Schon daher versteh ich es nicht“.

„Ich habe mich schon immer nach deutlich älteren Männern gesehnt. Jüngere hätte ich schon tausend mal in …. Ich meine mit denen hätte ich schon früher Analverkehr haben können. Aber das wollte ich nie. Nie und nimmer. Höchstens mal in der Schule mit einem Freund zusammen wichsen, das war auch ok. Aber wie haben uns nie angefasst“.

Sie verließen gemeinsam das Schwimmbad und gingen in ein Cafe. Dort vertrauten Sie sich ihre sexuellen Wünsche und Abenteuer an. Interessiert hörte er dem Jungen zu und es gefiel ihm, was er über seine Leidenschaft für das Wichsen erzählte. Alles haarklein, von den ersten Versuchen bis zu dem mehrmaligen, täglichen Wichsen zur Zeit.

Nach einer Stunde trennte sie sich. Versprachen aber, sich regelmäßig im Schwimmbad zu treffen. Er ließ aber für den Jungen keinen Zweifel daran, dass die Premiere heute für sie Beide auch das letzte Mal in dieser Art gewesen sein könnte. Im Moment könne er sich nur ein etwas regelmäßiges, gemeinsames Wichsen vorstellen. Damit war der Junge hoch zufrieden.
Aber schon als er zu hause war, legte er sich mit einem gewaltigen Ständer auf sein bett und ließ seine anale Entjungferung noch einmal in allen Details Revuepassieren.
Und im gleichen Moment wie unter der Dusche entlud er in mächtigen Schüben seinen Samen über seinen Bauch. Verstohlen hatte er während des ganzen Wichsens zaghaft sein Poloch reibend gereizt und betastet.
Mit Zitat antworten
  #2  
Alt 19.06.2016, 19:02
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Missi Missi ist offline
Neues Mitglied
Jungfrau
Fakecheck: nicht erbracht
Sterne:
 
Registriert seit: 18.06.2016
Ort: Rottweil
Geschlecht: Frau
Beiträge: 3
Wenn man sowas durch liest , wird man selbst geil dabei , sehr schön geschrieben .




Kein Monatsbeitrag, kein Dialer, keine versteckten Kosten!
Um alle Beiträge komplett mit Erotikbildern sehen zu können,
müssen Sie im Sexforum angemeldet sein.
 Jetzt kostenlos anmelden!
Als Mitglied können Sie Fotos sehen, Anhänge betrachten, private Nachrichten empfangen und verfassen, am Foto Voting teilnehmen, Sex Kontakte im
Sex Forum knüpfen, im Erotik Chat privat chatten,
Kontaktanzeigen lesen und aufgeben,
Sextreffen mit privaten Sexkontakten erleben,
Mit Singles flirten und verabreden
und Vieles mehr... natürlich kostenlos!




Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 19.06.2016, 22:03
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Bärenruhe Bärenruhe ist offline
Eingesessen
Forum Engel
Fakecheck:
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 14.06.2007
Ort: NRW
Geschlecht: Mann
Beiträge: 392
Danke

Vielen Dank für das Kompliment Missi.
Freut mich sehr, dass es dir gefallen und dich geil gemacht hat.

Übrigens; dir auch ein herzliches Willkommen hier im Forum.
Und natürlich viel Erfolg bei dem was du suchst.

Vielleicht gefallen dir auch andere Geschichten von mir.
Schau doch mal in meinem Profil unter der
Rubrik "von Bärenruhe erstellte Themen".

Ansonsten liebe Grüße
Bärenruhe
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 14.08.2016, 22:34
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Charlotte
Fakecheck:
 
Beiträge: n/a
toll geschrieben und sehr fantasiereich ausgeschmückt.. ist wie wenn man es miterleben würde.

lg
charlotte
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 18.08.2016, 13:35
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Bärenruhe Bärenruhe ist offline
Eingesessen
Forum Engel
Fakecheck:
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 14.06.2007
Ort: NRW
Geschlecht: Mann
Beiträge: 392
Danke

Auch dir einen lieben Dnk für das tolle Kompliment.

LG
Bärenruhe
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 18.08.2016, 17:47
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
devplaisir devplaisir ist offline
Eingesessen
Forum Engel
Fakecheck: bestanden (w)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 03.06.2013
Ort: Bayern
Alter: 46
Geschlecht: Frau
Beiträge: 323
Wow - eine wirklich heiße Geschichte oder Erzählung!?!
LG Dev.
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 24.08.2016, 11:41
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Bärenruhe Bärenruhe ist offline
Eingesessen
Forum Engel
Fakecheck:
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 14.06.2007
Ort: NRW
Geschlecht: Mann
Beiträge: 392
Hallo Devplaisir

es ist wirklich eine erlebte Geschichte. Stimmt zu fast 100%.
Werde sie weitererzählen. Obwohl; lang, lang ist`s her.

Freut mich wenn sie dir gefällt.
Bärenruhe
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 24.08.2016, 13:40
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Bärenruhe Bärenruhe ist offline
Eingesessen
Forum Engel
Fakecheck:
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 14.06.2007
Ort: NRW
Geschlecht: Mann
Beiträge: 392
Mein neues Leben II

Das war sie also. Die berühmte und oft zitierte Achterbahn der Gefühle. Und das in extremster Form.

Am nächsten Tag konnte er alles nicht fassen. Wie konnte er nur. Er war doch nun alles andere als schwul. Und dann auch noch hingehen und zuhause nochmal ungehemmt alles vor Augen rufend seinen Schwanz wichsen und abspritzen.
Klar, dass hatte er in den Teenagerjahren auch immer und immer wieder getan. Nach dem ersten Kuss, nach dem ersten Petting. Dabei war es besonders heftig mit dem Drang abzuspritzen. Zwei Tage hatte er seine Hände nicht gewaschen und glückselig immer wieder an seinen Fingern gerochen die das Mädchen im Intimbereich berührt hatten. Schwächer wurde der Geruch trotzdem und nach zwei Tagen war er ganz weg. Aber immerhin hatte er in den 48 Stunden etwa 11-12 mal gewichst. Seine Vorhaut brannte wie Feuer.

2 Wochen musste er warten, bis sich für sie Beide eine neue Gelegenheit ergab. Eine bis dahin wunderschöne Erinnerung und zugleich seine Peinlichste
Im Gras hinter einem Busch des alten Friehofs liegend hatte er ihre Jeans und die Unterhose bis auf die Oberschenkel geschoben. Seine ebenfalls und er schämte sich etwas, dass aus der Nille seines Schwanzes unmengen an klarem Vorsaft liefen und das Mädchen genau darauf schaute.

Schnell beugte er sich über ihren Oberkörper und küsste sie heiß und nass und sie erwiderte das unter einem Stöhnen.
Als er kurz seine Lippen von ihr Löste strahlte sie ihn an und erzählte freimütig: "Ich konnte an nichts anderes mehr denken nach dem letzten Mal. Ständig sehnte ich mich nach weiteren Brührungen mit deinen Fingern und es wurde immer schlimmer. Dann habe ich es mir einfach selbst gemacht".

Peng! Wie ein Stromschlag durchlief es ihn und es geschah unfassbares. Ohne irgendeine Berührung seines steifen Schwanzes - weder durch das Mädchen noch durch ihn selbst - und keinerlei Körperkontakt, schoss sein Sperma völlig unkontrolliert aus ihm in mächtigen Schüben heraus. Spritzte auf ihre Bauchdecke, ihr Jeans seinen Oberschenkel und seine Hosen.
Fassungslos schaute er an sich hinunter und das Mädchen beobachtete mit weit aufgerissenen Augen und Mund seine aufgeblähte Eichel und die zahlreichen schnellen Spermafontänen. Aufmerksam war sie auf das geschehen geworden, weil der erste riesige Spermaklatscher auf ihrem Bauch gelandet war.

Er hätte im Erdboden versinken können, so schämte er sich. Aber das Mädchen konnte ihn dann doch glaubhaft überzeugen, dass sie so etwas schönes noch nie gesehen habe.
Auch vor zwei Wochen nicht, als er durch ihre Berührungen und dem ungelenken Wichsen seines Schwanzes zum Spritzen kam und alles in seiner Unterhose gelandet war.
Und tatsächlich konnte er sich jetzt soweit beruhigen und an Scham abbauen, dass sie doch noch zu ihrem ausgiebigen Petting kamen. Sie war so aufgegeilt, dass sie sogar einen Orgasmus bekam als er ihren Kitzler rieb.
Als er ihr beim Wichsen seines Schwanzes durch ihre kleine Hand signalisierte, dass es ihm käme, bat sie ihn nochmal auf ihren Bauch zu spritzen. Über und über war sie nachher vollgespritzt und es lief zwischen ihren Schenkeln über die Schamlippen nach unten.

Zuhause hatte er sofort nochmals gewichst. Und er verstand es fast selber nicht, dass es wieder das unkontrollierte Spritzen in seiner Erinnerung war, was ihn erneut zum Orgasmus brachte.

"Nein, nein, nein" schoss es ihm in den Kopf. Er durfte den Jungen nicht wiedersehen. Eine Episode reicht völlig. Es war halt passiert. Basta. Aber mehr würde es auf keinen Fall geben.
Zwei Tage blieb er bei dieser Meinung. Dann meldete sich mit Macht wieder seine Geilheit und die Erinnerungen.
Ach was. Sie hatten es doch ausgemacht. Keinen Arschfick und keinerlei analen Spiele mehr. Höchstens ab und zu zusammen wichsen. Jeder für sich versteht sich und zuschauen war ja nun wirklich nicht schlimm. Das hatte er ja nun in Pornokinos zur Genüge praktiziert. Ohne schwul zu werden.

Noch einmal pfiff er sich selbst zurück. Dann warf er einige Grundsätze über Bord.
Ein wunderschöner Sommertag wartete auf ihn und so rief er den Jungen an. Sie hattes es so ausgemacht. Nur er durfte den Anruf starten. Der Junge auf keinen Fall. Seine Frau ging zwar nie an sein Handy wenn es klingelte; aber man weiß ja nie.
Sie trafen sich wieder in dem Cafe wo sie die Stunden nach dem Schwimmbad gesessen hatten.
In einer Ecke etwas abseits unterhielten sie sich. Er erzählte dem Jungen von seinen innerlichen Auseinandersetzungen.
Er habe es da leichter gehabt, erzählte der Junge. Freimütig berichtete er, dass er seit der Begenung jeden Tag mindestens 3 mal gewichst und dabei in seinen Gedanken immerwieder alles mit höchstem Genuss und mächtiger Geilheit durchlebt habe.
Auch er habe zuhause sofort nochmals seinen Schwanz massiert und dabei - jetzt wurde er doch ein wenig Rot im Gesicht - einen Mittelfinger in seinen Po geschoben und das Sperma fühlen können.

Danach schwiegen sie einige Minuten. Dann brach es aus dem Jungen heraus: "Wollen wir uns beim Wichsen zusehen?" und seine Augen blickten ihn flehentlich an. Nur Sekunden zögerte er mit der Anwort. "Ok, aber wie abgesprochen nicht mehr. Wo sollen wir hin?"

Verschiedene Möglichkeiten wie Pornokino und das Schwimmbad wurden überlegt aber abgelehnt. Dann entschied man sich für ein Waldstück und so fuhren sie mit dem Auto dorthin.
Auf einer wenig befahrenen Bundesstrasse schob sich der Junge plötzlich blitzschnell Shorts und Unterhose herunter. Zog beides etwas hastig und ungelenk über seine Turnschuhe und dann die Shorts wieder an. Der Slip verschwand in der Hosentasche. "Ist bequehmer so nachher" sagte der Junge lächelnd.

Mit hochrotem Kopf hatte den Blick kaum auf der Strasse halten können und er spürte überdeutlich, wie sein Blut in seinen Schwanz lief und ihn etwa halbsteif werden ließ, als er seinen prächtigen Schwanz und die Eier sah.
Sein Schwanz wurde nicht wieder weich. Im Gegenteil, mehr und mehr wuchs er zu einem Vollständer. Als der Junge das sah, grinste er und meinte, dass das sehr gut aussähe in seiner Hose. Nur schade, dass er so eingezwängt würde. "Sind ja gleich da" brummte er leise.
Als sie ausstiegen hatte der Junge auch seinen Ständer und der sah mehr als gut aus, in der engen Shorts.

Er kannte den einsamen Wanderweg im Forst von vielen alleinigen Spaziergängen. Als sie etwa 500 Meter vom Parkplatz weg waren, hielt er es nicht mehr aus. Rasch löste er den Gürtel und öffnete seine Stoffhose. Griff tief hinein und zog Schwanz und Eier auf einen Ruck heraus. Puuuhhh; das war eine Erleichterung. Seine Eichel war nass. Und als er sich umdrehte staunte er nicht schlecht. Dachte nur: "Eine Shorts ziehe ich beim nächsten Mal auch an". Der Junge hatte seine Shorts hinter seinem Rücken blitzschnell ausgezogen und trug sie in der Hand. Aber beeindruckender war der gewaltige Ständer den er ihm strotzend und mit feuchter Eichel entgegenreckte.
Sie starrten jeweils auf das Geschlechtsteil des anderen. Unmerklich machten sie kleinste Schritte aufeinander zu. Fast stießen die beiden aufgeblähten Eicheln aneinander. Sie atmeten laut und wie auf Kommando, legte jeder eine Hand auf die Hüfte des Anderen und jeder ergriff seinen eigenen Schwanz.

Keuchend stieß der Junge hervor: "Zieh dich doch ganz aus. Hier kommt doch niemand. Und wenn hören wir das früh genug und verschwinden in die Büsche".
Das ließ er sich nicht zweimal sagen und schnell war alles abgestreift und im hohen Gras verstreut.
Wieder gingen sie aufeinander zu, legte Hände auf die nackten Hüften und ergriffen den eigenen Schwanz. Langsam begann sie zu wichsen. Ihr Blicke jeweils fest auf den anderen Schwanz gerichtet. Wie von tausend Ameisen lektrisierte sich ihre Haut und mehr Geilheitstropfen flossen aus den prallen Nillen.
Wie auf ein Kommando rieben sie ihre Eicheln aneinander und ein neuer Geilheitsschub durchraste sie. Er war es, der alles über Bord warf.
"Wichs du mich bitte. Aber.. aber... von hinten ja... so so um mich rumgreifen und dann... "
"Jaja doch" stammelte der Junge und war mit einem Schritt hinter ihm. Ebenso schnell kam seine Hand und griff nach dem heißen Schwanz und begann fast zärtlich vorsichtig und langsam ihn zu wichsen.
Sein Arsch verkrampfte sich und drückte das Becken etwas nach vorne, seinen Schwanz fester in die Hand des Jungen.
Dann traf es ihn wie ein Stromschlag. Der prallheiße Ständer des Jungen lag senkrecht in seiner Arschritze und der Knorbelstrang der Unterseite rieb leicht aber stetig über seinen Schließmuskel.
Beide stöhnten auf. Fickend bewegten sich ihre Becken und der Arsch aneinander.

Der Kopf des Jungen lag auf seiner Schulter und mit heißem Atem frug er: "Willst du mehr......."
Hastig stieß er - ohne seinen Arsch von dem schwanz zu ziehen - hervor: "Nein... nein... ich .. komm wir ..lass uns wechseln... sonst spritze ich..."

Schnell hatten sie die Positionen gewechselt und er griff um den Jungen herum an den Schwanz um ihn zu wichsen. Kurz korrigierte er noch die lage seines Steifen, der dann endlich genau wie bei ihm in der Ritze des Jungen lag. Kurz blickte er nach unten und es quwoll unaufhörlich aus seiner gereizten Eichel. Verteilte sich in der Ritze und glitschte über den Schließmuskel des Jungen.
Der drehte beinahe durch und alles in ihm schrie danach den Schwanz in den Arsch zu bekommen.

Beide wußten, dass sie sich entscheiden mussten. Die Eier waren dick geschwollen und das Sperma brodelte in ihnen zunehmend.
Als es ihm beinahe gekommen wäre entschied er sich völlig überraschend für den Jungen. "Fick du mich zuerst... ja.. dann.. dann bekommst du meinen Saft in... in den Arsch.. geffffickkt.. ja.."

Hektisch ließen sie von einander ab. Der Junge gab es garkeine Antwort und sprang regelrecht hinter ihn. Griff seinen schlierenden Schwanz und rieb alles über das Arschloch des Älteren. Die Berührung mit der nassen Nille hätte ihn beinahe abspritzen lassen. Rasch bückte er sich ein wenig und er zog selbst die Arschbacken auseinander. Dann spürte er auch schon den Druck der fetten Eichel an seinem Schließmuskel.
Der Junge hatte keine Schwierigkeiten einzudringen. Nur kurz war der Schmerz, als der Muskel überwunden wurde. Wie in Zeitlupe drang er Zentimeter um Zentimeter ein. Zog dann fast bis zur Spitze zurück, um sofort wieder einzudringen. Der mindestens 22cm lange Schwanz konnte ungehindert in voller Länge eingefickt werden.

Keiner von Beiden wußte nachher, wie lange der Fick gedauert hatte. Nur der plötzliche Schrei des Jungen und die in die Hüften gekrallten Finger zeigten an, dass er kam. Noch einmal riss er den Arsch gegen sich und spritzte ab.
Heiß spürte der Ältere etwas in sich hineinspritzen und es folgte Spritzer auf Spritzer. Nur langsam ließ es nach und der Junge zog äußerst vorsichtig seinen etwas abgeschlafften Ficker aus der dunklen Höhle.

Er richtete sich auf und lehnte sich an die Brust des schwer atmenden Jungen. Spürte den Schwanz an seinem Arsch völlig erschlaffen und noch einige folgende Samentropfen, die über seine Oberschenkel kleckerten.

Jetzt konnte er sich auf seine Geilheit wieder konzentrieren und er spürte auch die Hand des Jungen, die seinen immer noch vollsteifen Schwanz vorsichtig massierte und wichste. Schnell spürte er wieder wie sein Spritzdrang aufgebaut wurde. Es war Zeit.
Ein kurzes "komm" genügte und der Junge ging vor ihm in Position. Von selbst spreizten sich beim Bücken seine herrlichen, festen Arschhälften und gaben wieder das perfekte Arschloch frei. Mit Freuden sah er, dass noch alles komplett von seinem Vorsaft von eben eingeschmiert war und er begann sofort seinen strotzenden Ficker in die richtige Lage zu bringen.

Zwei vorsichtige Versuche brachte er nur und die Eichel drang schmerzfrei ein. Stück für Stück legte er Schwanz nach und schnell war er bis an seine Eier in dem Jungenarsch.
Immernoch bis in die haarspitzen geil half der Junge gegenfickend mit. Und es kam ihm beim Zuschauen, wie der Arsch entgegen wippte eine Idee. Schweratmend legte er auch die Hände auf den Arsch und stöhnte nur noch atemlos: "Jaaaaa.... fick es mir raus.... fick".
Das war ganz nach dem Geschmack des Jungen und gekonnter als eine erfahrene Nutte fickte er dem schwanz entgegen. Routierte geschickt mit dem Arsch, bis er sich den Schwanz wieder komplett einverleibte.

Unmöglich diese Darm- und schließmuskelmassage lange auszuhalten und der Blick auf diesen Fickarsch tat sein Übriges.
Schneller als gewollt stieg sein Sperma mit Macht auf und ein Zurück war unmöglich. Er brüllte eine "Jeeeeetztttttt" und der Arsch pfählte sich ohne einen Millimeter auszulassen. Kochendheiß spürte es der Junge in seinen Darm spritzen und stöhnte unweigerlich auf. Später behauptete er, er habe jeden und auch noch den letzten winzigen Spritzer gespürt.

Vorsichtig lösten sie sich. Der Junge blieb noch etwas gebückt und so sah er mit gemischten Gefühlen, wie sich ein dicker Spermatropfen aus der Höhle löste und über den dicken, geschwollenen Sack des Jungen nach unten lief und dann abtropfte.

Eine Stunde später lagen sie - beide noch nackt - im hohen Gras und schauten sich gegen seitig beim Abwichsen zu. Mit geilen Worten und gierigen Blicken feuerten sie sich an und der Junge spritzte als Erster. Erstaunlich, diese immernoch große Menge Saft, schoss es ihm durch den Kopf. Sekunden später spritzte er nur geringfügig weniger Sperma dem Jungen über den Schwanz.
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 09.09.2016, 18:06
Melden Sie sich kostenlos im Sexforum an, um das Bild sehen zu können!
Tia33 Tia33 ist offline
Themen Queen
Sexforum Promi
Fakecheck: bestanden (w)
Sterne:
Stimmung:
 
Registriert seit: 07.01.2014
Ort: Niedersachsen
Alter: 36
Geschlecht: Frau
Beiträge: 1.089
Tolle Story und sehr gut geschrieben
Mit Zitat antworten
Antwort
Stichwörter: , ,



Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge anzufügen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

vB Code ist An.
Smileys sind An.
[IMG] Code ist An.
HTML-Code ist An.
Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Das leben ist zu kurz um es nicht zu Leben^^ Ventus Neue Mitglieder 0 15.05.2012 23:45
Spanking ist meine Leidenschaft, aber nicht mein Leben Blackbird Neue Mitglieder 0 17.01.2011 16:43
ein neues gesicht oder eher ein neues mitglied Cheshi Ich bin eine Frau 8 16.10.2009 10:46
neues mitglied = neues gesicht/bild :) Lustmolch24j Bilder von Männern 18 16.03.2009 12:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:29 Uhr.